Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Meldungen aus den Gemeinden, dem Kreis & der Region

Foto: Erhard Korn

Kommentar: Energie- und Verkehrswende = Fehlanzeige in Baden-Württemberg

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim läuft zum Jahresbeginn im Vollbetrieb, wie die riesige Dampfwolke zeigt, die über den gesamten Landkreis Ludwigsburg zieht. Nach Jahrzehnten des Protests und der Atomkatastrophe von Fukushima 2011 hat sein letztes Betriebsjahr begonnen. Ende 2022 wird auch Block II abgeschaltet.

Das Atomkraftwerk Neckarwestheim läuft zum Jahresbeginn im Vollbetrieb, wie die riesige Dampfwolke zeigt, die über den gesamten Landkreis Ludwigsburg zieht. Nach Jahrzehnten des Protests und der Atomkatastrophe von Fukushima 2011 hat sein letztes Betriebsjahr begonnen. Ende 2022 wird auch Block II abgeschaltet.

Seit 2011 ist auch Winfried Kretschmann Ministerpräsident von Baden-Württemberg – mit dem Versprechen einer Energie- und Verkehrswende.

Ganz klein sieht man unter der Wolke das 2012 von einer Genossenschaft errichtete Windrad bei Ingersheim. Es ist das einzige im Landkreis Ludwigsburg mit 543.000 Einwohnern und eine zeitnahe Änderung ist nicht abzusehen, zumal ältere Windräder bald abgeschaltet werden.

Es bleibt also rätselhaft, wie die Energiewende funktionieren soll – zumal der Umbau des Individualverkehrs auf Elektroantriebe ansteht und der Individualverkehr weiter zu nimmt.

Keinerlei Fortschritte gibt es beim erhofften Ausbau der Bottwartalbahn – kaum vorstellbar also, dass der Schienenverkehr im nächsten Jahrzehnt eine angesichts der Neuausweisung von Wohngebieten im Kreis die dringend notwendige Entlastung bringt. 

Dafür wird der Autobahnzubringer L 1115 zwischen der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim und Backnang mit täglich über 30.000 Autos zur Bundesstraße B 328 hochgestuft – mit der Perspektive eines dreispurigen Ausbaus und Kosten weit über 60 Millionen €.

Erhard Korn