Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

18. März: Öffentliche Podiumsdiskussion, 17:30 Uhr, Gewerkschaftshaus Stuttgart

Nicht nur die Automobilhersteller, sondern die gesamte Industrie befindet sich in einem enormen Wandel. Baden-Württemberg und hier der Großraum Stuttgart müssen sich auf starke Veränderungen einstellen. Mit dieser Veranstaltung möchte die Linksfraktion im Deutschen Bundestag die Auswirkungen auf die direkt- und indirekt betroffenen Arbeitsplätze, diskutieren. Durch den öffentlichen Austausch mit der IG Metall, Betriebsräten aber auch allgemein Interessierten soll herausgearbeitet werden, wo trotz unterschiedlicher Spielfelder die gemeinsamen Ziele und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit liegen, z.B. in der Förderung von Weiterbildung, alternativer Industriepolitik, neuen Arbeitszeitregelungen.
Darüber und weitere offene Fragen diskutieren mit Ihnen die Mitglieder des Bundestages

  • Jessica Tatti, Sprecherin Arbeit 4.0
  • Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE
  • Tobias Pflüger, Sprecher für Verteidigungspolitik sowie
  • Roman Zitzelsberger, IG Metall Bezirksleiter BaWü

Eine Anmeldung ist namentlich bis zum 12. März 2020 per E-Mail an veranstaltung@linksfraktion.de mit dem Betreff »Zukunft Auto« oder unter https://www.linksfraktion.de/termine/detail/die-zukunft-des-automobilstandortes-baden-wuerttemberg/ erwünscht.

Meldungen aus Gemeinde, Kreis & Region


2. März: Gesundheit ist keine Ware

Einladung zum politischen Frauenfrühstück

Die Frauengruppe des Kreisverbandes DIE LINKE. Ludwigsburg lädt ein zum Politischen Frauenfrühstück am

1. März 2020 – 11.00 Uhr im Cafe Luckscheiter in Ludwigsburg.

Mehr Befreiung wagen. So lautet der Titel eines Beitrags zur Strategiedebatte der Linken, über den wir diskutieren wollen. Menschen definieren sich über Akzeptanz und Anerkennung durch andere. Sorgearbeit wie Kinderbetreuung oder Pflege wird zum Großteil von Frauen erledigt, finanziell und gesellschaftlich wenig anerkannt. Die Arbeitszeitkultur orientiert sich noch immer an männlichen Vollzeit-Beschäftigten; die Mehrheit der Frauen aber hängt in prekären, flexiblen oder Teilzeitverhältnissen fest. Wer Kinder versorgt oder Eltern pflegt kann keiner Vollzeitarbeit nachgehen, riskiert damit seinen Lebensunterhalt und eine auskömmliche Rente. Dazu müssen Frauen nach wie vor gegen Rollenklischees kämpfen. Fast schon überwunden geglaubte Vorurteile und traditionelle Rollenbilder nehmen mit dem Erstarken der Rechten wieder überhand. Gleichstellung kann auch nicht bedeuten, dass Frauen wie Männer werden müssen. Doch wie lässt sich eine Gesellschaft der Zukunft gestalten? Eine Gesellschaft, in der Kinder, Alte und Kranke nicht wegorganisiert werden müssen und alle an politischen Entscheidungen beteiligt werden. Wir laden alle interessierten Frauen ein mit uns darüber zu diskutieren.

Termine

Spenden erwünscht

DIE LINKE ist die einzige der im Bundestag vertretenen Parteien, die keine Großspenden von Konzernen, Banken, Versicherungen und Lobbyisten erhält. Unsere wichtigste Einnahmequelle sind unsere Mitgliedsbeiträge. Das macht uns unabhängig vom Einfluss Dritter. Wir sind nicht käuflich. Für Spenden von Genossinnen und Genossen, Sympathisantinnen und Sympathisanten sind wir aber sehr dankbar. 

DIE LINKE. KV Ludwigsburg

Kreissparkasse Ludwigsburg

IBAN: DE23 6045 0050 0030 0551 80

BIC: SOLADES1LBG